Dienstag, 3. April 2018

(Bloghop) ein Schleifchen- oder "Amish Hourglass"- Kissen

Nachträglich erst einmal noch frohe Ostern ihr Häschen! Hattet ihr schöne Feiertage? Ich hoffe doch, dass ihr alle bunten Ostereier und Schkohäschen gefunden habt und für die kommenden Nähabende an der Nähmaschine wieder mit ausreichend Nervennahrung ausgestattet seid.

Beim Bloghop gab es in den vergangenen Tagen auf den teilnehmenden Blogs so viele wunderschöne und abwechslungsreiche Ideen zum Frühlingserwachen zu entdecken. Eines schöner als das andere und sie alle animieren und laden zum Nachmachen ein. Habt ihr Favoriten? Ich kann mich ob der Fülle garnicht entscheiden.  Ein quasi verfrühtes Ostergeschenk gab es am vergangenen Donnerstag bei Britta.


Damit euch nicht die Ideen ausgehen geht es heute mit einer weiteren Idee weiter. Ich habe euch aus diesem Grund heute ein, zwei Schleifchenkissen mitgebracht. Ja ihr lest richtig zwei Kissen. Warum hätte ich auch nur eines nähen sollen? Es machte einfach zuviel Spaß und Kissenhüllen sind immer so schön fix genäht und man kann sie auch gut mal verschenken. Und Schleifchen passen irgendwie zum Frühling.
Zumindest finde ich, dass das Patchworkmuster einfach an viele zarte Schleifchen erinnert.



Das Rad habe ich hier aber nicht neu erfunden, sondern schon eine ganz lange Weile begleitet mich der Wunsch das traditionelle Muster "Amish Hourglass" umzusetzen. "Amish Hourglass" ist eine vereinfachte Abwandlung des bekannten Hourglass- Blocks, macht aber auch mit wenig viel her. 



Die Kissenhüllen habe ich in zwei Varianten genäht. Mal sind die Schnittteile größer und man braucht "nur" neun der Hintergrundquadrate und auch weniger weiße/einfarbige Quadrate für die Ecken, mal ist beides kleiner, es braucht mehr Teile, aber es ergibt die beinahe gleiche fertige Kissentop- Größe von ca. 45/ 47 cm.

Alle Maßangaben für die Schnittteile sind in Inch angegeben, die NZ dementsprechend 1/4". Doch zur Hilfe für das fertige Maß brauche ich dann immer ein bisschen Centimeter- Hilfe, daher wie bereits gesagt- fertige Topgröße: 45 bzw. 47 cm. Ich habe da ein 50cm Polyesterkissen rein bekommen oder aber auch ein 40cm Daunenkissen.
Beides gibt dann eine schöne pralle Wirkung. So luftleere Kissenhüllen in denen das Kisseninlet wie nen Schluck Wasser in der Kurve liegt, ist nicht so meins. Sollte euch das alles aber zu eng sein, dann kann mit einem schmalen Streifen rund herum das Kissentop vergrößert werden.



Wenn ihr alle Materialien zur Hand habt, ist das Kissen in einer Stunde genäht. Solltet ihr  ein aufwendigeres Quilting bevorzugen, braucht es natürlich ein Weilchen länger. Neben Bommeborte oder Paspel ließe sich bestimmt auch mit einer passenden Zackenlitze im Rahmen ein zusätzlicher Effekt erzeugen. Oder man lässt diese Spielerei einfach weg.....







Viel Freude beim Nachnähen!




Möglicherweise hat euch jetzt auch das Schleifchenkissenfieber gepackt, andersfalls werdet ihr ja vielleicht morgen bei Ivas Beitrag fündig und hier sind nochmal alle Bloggerinnen auf einen Blick:



Alles Liebe

Judith

Kommentare:

Nähkäschtle hat gesagt…

Sehr schön und sehr frühlingshaft sind deine Schleifchenkissen! LG Ingrid

eSTe hat gesagt…

Bei beiden Kissen hast du sehr schöne zarte Farben ausgesucht. Danke für die Idee, Kissen sind immer gefragt und die die Bommelborte ist sehr reizvoll.
LG eSTe

Julia hat gesagt…

Liebe Judith,
es ist immer wieder erstaunlich, welche unterschiedliche Wirkung verschiedene Stoffe erzeugen. Ich finde beide Kissen ganz zauberhaft und - vor allem frühlingshaft! Danke für diesen Bloghop!
Lg
Julia