Sonntag, 23. Juli 2017

(Farbenspiel)- Freunde zu Besuch "Türkis so weit das Auge reicht"

Auch diesen Monat freuen wir uns wieder sehr über einen Gastbeitrag. Dieses Mal begrüßen wir Daniela ganz herzlich im maritimen Farbenrausch.
Ich kenne Daniela und schon eine Weile, liebe ihre sehr moderne Stoffwahl und lese unglaublich gerne ihren Blog "block M quilts". Solltet ihr dort noch nicht vorbei geschaut haben, so lege ich euch dies ganz dringend ans Herzen.
Bei Daniela dreht sich vieles um Farben und Formen und es ist immer wieder spannend, wie sie ihre Ideen und Inspirationen in Projekte einbindet.
Womit wie quasi schon beim Thema wären. Herzlich Willkommen liebe Daniela!



Türkis so weit das Auge reicht


Hallo zusammen und vielen Dank, liebe Judith, dass ich hier zur Juli Farbe ‘Maritim’ im Rahmen des Farbenspiele einen Gast- Blogbeitrag verfassen darf. Ich bin Daniela, bin moderne Quilterin und blogge bei blockMquilts.com oder Ihr findet mich bei Instagram unter @blockmquilts.

Beim Thema Maritim denkt wohl jeder an Urlaub, Sonne, Strand und Meer. So war das auch bei mir. Im Mai letzten Jahres bin ich mit meinem Mann nach Andalusien gereist. Das war ein lang gehegter Traum.
Da wir keine Hotels mögen und gern individuell reisen, sind wir immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Unterkünften. Diese haben wir mit ‘El Arpa’ gefunden.



Umgeben von türkisen Seen liegt diese einsame Finca mit atemberaubenden Ausblick. Zwischen Wanderungen und Tagestouren hatten wir immer wieder Tage an denen wir auf unserer Terrasse gesessen und einfach nur den Ausblick genossen haben.



Ich schwöre, das ist wirklich so türkis und nicht in Photoshop bearbeitet!

In diesem Urlaub habe ich noch nie so viele Ideen für Nähprojekte skizziert und mich so von den wahnsinnig intensiven Farben inspirieren lassen.

Als ich nur einen Tag nach unserem Urlaub bei den Modern Cologne Quilters zum Kreativsonntag eingeladen war, habe ich all meine türkisen Stoffe gegriffen und mich auf den Weg gemacht.

Entstanden ist dieses Kissen mit Flying Geese Blöcken, die Gegenstand des Kreativsonntags waren.



Das Kissen ist 65 x 65cm groß und besteht aus 50 Flying Geese Blöcken. Gequilted habe ich mit Schlängellinien mit regelmäßigen Abständen, mit drei verschiedenfarbigen Garnen (Grau und zwei Türkistöne).



Nach wie vor erinnert mich dieses Kissen an unseren Urlaub und die herrlichen Stunden auf dieser Terrasse.



So und jetzt werde ich mal mein Skizzenbuch hervorkramen und mal sehen was ich sonst noch für Ideen hatte. Bisher war das Kissen das einzige Nähprojekt, das ich tatsächlich umgesetzt habe.

Habt Ihr auch ein Nähprojekt, was euch an Urlaub erinnert?

Donnerstag, 20. Juli 2017

Nähprojekt- Sammlung "Willkommensgeschenkte für neue Erdenbürger"

Wir kennen es alle... hier und da und dort werden früher oder später neue niedliche kleine Erdenbürger geboren. Manchmal weiß man schon recht früh, dass es bei diesen oder jenen Freunden Nachwuchs gibt.
Damals, bevor ich nähte, ging ich einfach in den nächsten Drogerieladen kaufte ein paar Kleinigkeit, verpackte sie hübsch und vielleicht gab es noch einen Gutschein dazu.

Heute ist das anders: Sobald ich weiß, dass Freunde ein Kind erwarten überlege ich mir, was ich nähen könnte. Vorab sei gesagt, dass ich früher- also vor dem Nähen- im Traum nicht so viel Geld in ein Geschenk zur Geburt gesteckt hätte.
Aber die Liebe zum Selbermachen und der Möglichkeit etwas Individuelles zu verschenken stehen einfach im Vordergrund. Aufzurechnen, was mich die Nähergebnisse materialtechnisch gekostet hätten finde ich da mehr als geschmacklos.
Die Freude und das Glänzen in den (übermüdeten) Augen der frische gebackenen Eltern ist mir Freude genug. 

Demnächst steht wieder die Begrüßung eines neuen Erdenbürgers bevor. Dieses Mal ist es das Baby der allerbesten Freundin. Da die passenden Sachen zu nähen, garnicht so leicht. Das ich inzwischen das Geschlecht weiß... ein bisschen hilfreich, aber nur ein bisschen.

Inzwischen habe ich so eine Art Top 5 der Willkommengeschenke, welche ich aus zueinander passenden Stoffen/ einer Stoffserie, den gleichen Stoffe nähen. Diese mag ich euch heute vorstellen. Am Schluß verrate ich euch dann noch, um welche beiden Teile ich dieses spezielle Essemble erweitert habe. Eines habt ihr diesen Monat schon kennengelernt.

Meine Top 5 der Willkommensgeschenke


One- Hour- Basket/ Divided Basket




Nach der kostenlosen Anleitung von Kelbysews entsteht das One- Hour- Basket. Ein schönes Basket mit Stand und Stauraum. Perfekt um darin einen Schwung Windeln, Spucktücher oder anderes Babyzubehör aufzubewahren. Das Basket für die beste Freundin ist nicht genau nach der Anleitung entstanden. Ich habe es ein wenig schmaler gemacht, dafür ist der Rand höher und es gibt keine Griffe.
Das Divided Basket nach dem Pattern von Noodlehead besitze ich erst eine Weile und bin bisher nicht dazu gekommen es auszuprobieren, da es aber soviele von euch loben, muss es einfach gut sein. Hier gefällt mir die Teilung des Innenraums besonders gut.
Ich nähe meine Baskets immer mit Soft&Stable/ Style-VIL für ordentlich Stand. Da hat das Basket eine schöne Griffigkeit und fällt ohne Inhalt nicht zusammen. 

Schnullerkette/ Schnullerband




Nicht alle Eltern mögen ihrem Neugeborenen einen Schnuller anbieten, falls es aber doch der Fall ist, so finde ich es praktisch, dass die Eltern bereits ein Schnullerband oder eine Kette haben. Mit dem Clip ist der Schnuller immer schnell auffindbar direkt am Kind befestigt und durch den Silikonring ist der Schnuller schwups ans Band gebracht.
Ich fänd so ein Schnullerband sehr praktisch und stylisch geht das sogar auch, einfach zu jedem Outfit des Kindes ein passendes Band. Wie oft habe ich schon miterlebt, dass bei lautem Geschreib hektisch nach dem Schnuller gesucht wird, er just in diesem Moment verschollen bleibt und es den Eltern die Schweißperlen auf die Stirn treibt.
Die Anleitung für Schnullerbänder aus Stoff, wie ich es genäht habe, findet ihr bei Barbara- das mach ich nachts
Die Silikonringe bestelle ich bei einem der etlichen Amazonshops die diese sogenannten "Silikonring Adapter" führen. Dort sind sie in allen Regenbogenfarben erhätlich. Ich glaube ich habe beim letzten mal 50 Stk in verschiedenen Farben plus 50 Schnullerclipse dort bestellt. Wenn man diese nur für einzelne Babygeschenke benötigt kommt man mit diesem Vorrat recht lange aus.

Knistertuch




Es knistert, man kann es fest zwischen den kleinen Händchen zerknautschen, es ist waschbar bei 60° Grad... was im Babyfachhandel für teures Geld verkauft wird, kann aus zwei Stoffquadraten, Bratschlauch und ein paar Webbändern prima selber gemacht werden. Die Knistertuchvariante mit dem Bratschlauch habe ich irgendwann mal bei Dawanda gefunden. Meine vorgeschnittenen Rechtecke habe eine Ausgangsgröße von 15cm (genau so groß ist mein Snaply Patchworklineal mit Cm- Rasterung).

U- Hefthülle




Die Besuche beim Kinderarzt sind gerade zu Lebensbeginn dieses kleinen Menschleins sehr häufig. Schön, wenn da einen individuelle und persönliche U-Hefthülle das langweilige gelbe Heft verkleidet. Meine U-Hefthüllen nähe ich immer nach dem Schnittmuster von Nähte von Käthe, aber ihr findet noch viele weitere im Netz.

Wimpelkette




Die Wimpelkette... mal mit mehr Wimpeln- passend für die Kinderzimmerwand, mal eine kürzere Variante für die freudige Ablenkung im Kinderwagen. Kinder brauchen und lieben Sinnesreize. Farben und Bewegungen sind da eine gute Möglichkeit die Verbindung von Auge und Gehirn zu stärken. Im Speziellen wird das räumliche Sehen gestärkt. Die Wimpekette kann beides. Eine schöne Anleitung für die Wimpelkette findet ihr zum Beispiel bei Anybell.


Zugaben 


Kommen wir nun zu meinen beiden Erweiterung dieser Top 5 für meine beste Freundin. Wahrscheinlich ahnt ihr was kommt. Genau, sie bekommt einen Quilt.

Der Babyquilt 




Der Babyquilt ist nach der Anleitung von Noodlehead für den "ten square mini"- Quilt genäht. Das ist schnell gemacht und durch das Arrangieren der einzelnen Blöcke entsteht immer wieder ein individuelles und anderes Layout. Die Anleitung ist zwar auf Englisch, doch durch die Bilder ist alles auch für Näher mit geringen Englischkenntnissen gut verständlich.



Den Quilt habe ich mit dem Walking foot in ungleichem Wellenmuster gequiltet. Dafür habe ich nach dem Basten (Zusammesetzen der Lagen, Erklärung dazu findet ihr hier) mit dem Heramarker Wellenlinien auf der Quiltoberseite makiert. Die Quiltnähte sind mit einem Verlaufsgarn aus dem Hause Aurifil entstanden.



Der Quilt ist mit einer Wattierung aus Sojavlies und einer Rückseite aus Minky in dunkelgrau versehen. Dadurch ist er besonders kuschelig, jedoch weder aufbauschend noch schwer.



Der Kuschelwal




In meinem Post zur persönlichen maritimen Farbvorstellung habt ihr den Wal bereits gesehen. Ein sehr persönliches und extra angefertigtes Kuscheltier. Ich finde, irgendwie gehört ein erstes Spielzeug dazu. Im Bauch des Wals befindet sich eine kleine Rasse, die so schön klappert.  Die Anleitung für den kleinen wal und das Schnittmuster bekommt ihr bei huebs.ch.

Und was sind eure Favoriten beim Geschenke nähen für kleine Erdenbürger? Ich bin gespannt und freue mich über Tipps und weitere Anregungen.

Solltet ihr gerne im Gegenzug noch nach alternativen Ideen Ausschau halten oder einen passenden Babyquilt suche, so schaut doch mal auf meinen Pinterestboards "For Baby's welcome" und "Babyquilts" vorbei und lasst euch inspirieren. Ach ja und alle Maritimfreunde werden sicher auf der "Maritim"- Pinnwand fündig.

Alles Liebe

Judith

Dienstag, 11. Juli 2017

(Farbenspiel) Maritim: Eine persönliche Farbvorstellung

Maritim... da kommen gleich Assoziationen auf. Das Meer rauscht, die Wellen schlagen auf dem Strand und es schäumt das salzige Wasser. Möwen kreisen, die Sonne scheint (?) und lässt den Sand in hellstem Beige strahlen. Irgendwo flattert eine Fahne.
Das ist es doch, was den meisten von uns durch den Kopf geht, wenn wir uns etwas Maritimes vorstellen sollen. Doch trägt jeder zusätzlich ganz eigene bestimmte Bilder im Kopf. Geliebte Orte sind es, die unsere Vorstellungskraft und unsere Bilder ausmalen, besonders werden lassen. Das ganz eigene maritime Bild.



Die typischen maritimen Farben; Blautöne, Weiß, Rot... mmhhh ob das immer auch unserem eigenen Bild entspricht?
Nicht ganz, wie ich finde. Mein maritimes Bild im Kopf ist farblich viel reicher ausgestaltet.

Habt ihr Lust mit zu kommen und mein maritimes Bild kennen zu lernen?

Das Meer
ein rauhes Meer, die Gischt schäumt beim Aufschlagen der Wellen nur so. Unterbrochen wird es in regelmäßigen Abständen von Wellenbrechern. Mal aus dunklen fast schwarzem Stein, mal von inzwischen algenbehafteten Holzpfälen, die weit ins Meer reichen.



Der Wind
Nimmt einem beinahe den Atem, weht einem die Haare durchs Gesicht und kribbelt auf den Wangen.

Der Strand
 Der Sand wirkt beige und dort wo das Wasser den Sand immer wieder berührt, hat der Sand bereits ein dunkel- cognacfarbenes Aussehen. An manchem Stellen Muschelreste satt und wenn man genau hin schaut hier und da ein Stückchen Treibholz.



Die Dünen
Hohen Dünen schützen das Land vor Überflutung, überall in den Dünen wachsen die harten und mattgrünen Stiele des Dünengrass.  Dazwischen mischt sich hier und da eine wild wachsende Heckenrose. Ich liebe Heckenrosen.


Mit Hilfe des Moda Palette Builders habe ich aus meine Lieblingsbildern, die das Bild im meinem Kopf vorgeblich prägen, die Farben herausgefunden, welche zutreffend sind. Immer wieder ein spannender Prozess. Bei vielen Farben kann ich nur nicken und sagen, ja das ist es genau das und dies.




Viele helle Grautöne als Farben des Wassers, der Gischt, die Blautöne für den strahlenden Himmel und ein Graublau für die vorbeiziehenden Wölkchen. Die unterschiedlichen Beige- Brauntöne für die Vielfalt des Sandes. Dunkles Braun ist das Holz der Wellenbrecher und dort wo die Hölzer trocken sind glänzt es in einem senfigen Gelb im Sonnenschein. Martim geht also nach den eigenen Vorstellungen auch anders....

Natürlich habe ich nicht nur Bilder durch den Palette Builder geschickt und ein paar Stoffe aus dem Vorrat gekramt, die für mich passen... das erste Bild ganz oben hat schon einen kleinen Blick auf meinen neuen Freund ermöglicht. Diesen Walfisch wollte ich immer schonmal nähen.
Er macht auch ganz wunderbare Geräusche, dank einer kleinen Klapperkiste, wie man sie in Rasseln u.ä. kennt.
Der Walfisch wird im August umziehen und einem kleinen neuen Erdbürger ein neues Spielzeug werden. Bis dahin erfreue ich mich noch eine Weile an ihm.... mit euch gemeinsam natürlich...





Alles Liebe

Judith

Infos zum Nähprojekt:
Schnitt: "Wal zum Kuscheln" gefunden bei huebs.ch via pinterest
Stoffe: Oberseite "Foreshadowing Spell" aus der Kollektion "Pastel Thrift von AGF Studio für Art Gallery fabrics, Unterseite blau- beige gestreifter Westfalenstoff
Änderungen: Statt Knöpfen habe ich die Augen mit einem engen Zick-Zackstich aufgenäht.
verlinkt zu: HoT